13.06.07

Web 2.0 trifft Mobilfunk

Allgemein


Mit locr GPS Photo für Symbian wird es nun möglich, mit Nokia Handys eigene Bilder samt automatisch erzeugter Ortsinformationen im Internet zu veröffentlichen und mit Freunden zu teilen.

Immer mehr neue Handys und Smartphones, die auf dem Markt erscheinen, sind mit einem GPS-Empfänger versehen. Mobile Navigation in tragbaren Geräten wird der neue Trend und löst damit mobile Fotografie als Wachstumsmotor des Mobilgerätemarkts ab. Mit dem neuen locr GPS Photo für Symbian kommt nun mobil zusammen, was zusammen gehört: digitale Bilder und geografische Zusatzinformationen.

locr GPS Photo macht es leichter als je zuvor, selbst fotografierte Bilder mit Standortinformationen zu versehen und sie anschließend unter www.locr.com zu veröffentlichen. Im Online-Portal werden den Fotos anhand der so genannten Geotags - den in den Bildinformationen gespeicherten Koordinaten - passende Beschreibungen aus Wikipedia zugeordnet. Anschließend können sich Freunde, Familie und - wenn gewollt - die ganze Welt an den Bilder erfreuen.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Nachdem das Foto im Kasten oder besser gesagt im Handy ist, ordnet locr GPS Photo dem Bild die aktuellen geografischen Daten wie Längen, und Breitengrad zu. Der Fotograf hat zusätzlich direkt am Handy die Möglichkeit, weitere Informationen und eine Beschreibung zum Bild hinzuzufügen. Danach kann er das fertige Bild schnell und einfach mit der Software über GPRS, UMTS oder W-LAN in das Online-Portal hochladen. Die Fotos samt Position, an der sie aufgenommen wurden, sind dann auf www.locr.com auf Google Maps™ oder in Google Earth™ zu bestaunen.

Doch der Nutzer kann mit locr GPS Photo nicht nur eigene Bilder im Internet veröffentlichen. Unterwegs im Urlaub, in freien Minuten auf Dienstreise oder noch fremd am neuen Wohnort kann er auf in der Nähe geschossene Fotos anderer User zugreifen und Informationen zum gegenwärtigen Standort abrufen. So lernt er seine unmittelbare Umgebung besser kennen. Auch jene Orte, welche für Touristen oftmals schwer zu finden sind, lassen sich nun mit locr entdecken. So wird locr GPS Photo zum interaktiven Reiseführer mit Geheim-Tipp-Garantie, der durch Zusatzinformationen aus der Wikipedia das Erleben neuer Orte und Plätze vervollkommnet und das Blättern in herkömmlichen Reiseführern überflüssig macht.

Voraussetzung für die Nutzung von locr GPS Photo und des Online-Angebots von locr ist eine kostenfreie Registrierung unter www.locr.com. Ganz den Idealen des Web 2.0 entsprechend verbindet locr Menschen weltweit durch die Anziehungskraft der Bilder. Dabei kann jeder Nutzer für sich selbst entscheiden, wie viel er von sich preisgeben möchte. Er kann seine Bilder öffentlich der ganzen Welt, oder beschränkt einem bestimmten Freundes- und Familienkreis zugänglich machen.

locr GPS Photo ist die weltweit erste Anwendung für Mobiltelefone und Smartphones, die Fotos mit geografischen Daten versieht und gleichzeitig Informationen aus der Wikipedia hinzufügt. In Zusammenarbeit mit einem Handy mit GPS-Empfänger, wie zum Beispiel dem Nokia N95 oder dem kommenden Nokia E90, oder einem externen, über Bluetooth gekoppelten GPS-Empfänger erspart die Software dem Anwender das manuelle Zuordnen der gewünschten Position.

Quelle: Pressetext

Ähnliche Beiträge:
E-Plus will mit Handy-Werbung Geld verdienen
UMTS gegenüber GSM auf der Überholspur
Deutsche Netzbetreiber vernachlässigen Handyspiele
Internet- und Telefonie-Flatrate für Geschäftskunden
blau.de - Handykarten mit 10€ Startguthaben

Ein Feedback zu "Web 2.0 trifft Mobilfunk"
2.0 jetzt auch für Handy’s - Handy Weblog

[…] Web 2.0 trifft Mobilfunk! Die Marketing Strategen von Vodafone haben das Handy 2.0 erfunden und bewerben dieses neuerdings extrem stark in der neuen Vodafone Werbung. Doch welche Zukunft hat das mitmach Web auf dem Handy? Die Technik scheint bei weitem noch nicht ausgereift zu sein und auch die Darstellung der Webseiten im Handy ist ein echtes Problem, so wird oftmals vergessen das für die Darstellung im Handy eine separate Seite erstellt werden muss. Um dieses Problem zu beheben hat Vodafone strategische Allianzen mit Portalen wie E-Bay, YouTube, Google Maps und MySpace gebildet um mit einem neuen maßgeschneiderten Browser für das Handy und dem neuen Portal Vodafone live eine gute Darstellung der Webseiten zu garantieren. Für monatlich 9,95 Euro können Vodafone Kunden das 2.0 Erlebnis auf Ihrem Handy nutzen, ohne Daten oder Zeitbegrenzung. Jedoch können so bald man Vodafone live und die darin integrierten Angebote verlässt erhebliche Zusatzkosten auf den Nutzer zukommen. Laut Vodafone unterstützen die folgende Handys: Nokia E65, Nokia N70, Nokia N73, Nokia N95, Motorola V3, Motorola V980, Samsung U700, Samsung ZV60, Samsung D900i, Sony Ericsson K750i, Sony Ericsson K750i und Sony Ericsson K800i den neuen Browser und selbstverständlich werden nach und nach noch weitere Modelle hinzukommen. […]



Kommentare

Bitte kommentieren Sie!




Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Kommentar mehr als zwei Links enthält muss er freigeschaltet werden. Es kann dann eine kurze Weile dauern bis Ihr Beitrag erscheint. Wir bitten um Verständnis.






Kategorien

Archiv