25.01.07

AT&S prophezeit Siegeszug der Multimedia-Handys

Handy


Nachdem die starke Nachfrage nach Billig-Handys im Dezember für eine “unvorhergesehene Auslastungsschwäche” und ein deutliches Zurückschrauben der Jahresprognose gesorgt hatte, rechnet AT&S nun mit einer baldigen Fortsetzung des Siegeszugs der Highend-Geräte. “Der Anteil der hochtechnologischen Modelle, vor allem in den reifen Märkten, wird in diesem Jahr weiter steigen. Dieser Trend nimmt aber auch in den Wachstumsmärkten zu”, zeigte sich AT&S-Chef Harald Sommerer heute, Donnerstag, vor Journalisten in Wien überzeugt. Im kommenden Geschäftsjahr 2007/08 soll der Umsatz des größten europäischen Leiterplattenherstellers jedenfalls weiter steigen. Anvisiert sind Erlöse zwischen 530 und 550 Mio. Euro.

In den ersten neun Monaten des Wirtschaftsjahres 2006/07 kletterte der Umsatz um 28 Prozent auf 358 Mio. Euro. Beim Gewinn legte AT&S ebenfalls deutlich und zwar um 32 Prozent auf 26,5 Mio. Euro zu. “Wir haben in den vergangenen Monaten eine turbulente Entwicklung durchgemacht und dennoch einen erfolgreichen Neun-Monatszeitraum verzeichnet”, kommentierte Finanzchef Steen Hansen die Zahlen. Für das Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen seine erst vor zwei Wochen gekürzte Prognose und stellt einen Umsatz von rund 460 Mio. Euro sowie einen Gewinn von mindestens 1,25 Euro pro Aktie in Aussicht.

Zuvor hatte AT&S im September nach einer starken ersten Jahreshälfte die Prognosen kräftig aufgestockt und mit einem Umsatz von 490 Mio. Euro und einem Gewinn von 1,75 Euro gerechnet. Die Anfang Januar ausgegebene Gewinn- und Umsatzwarnung hatte an der Börse für Wirbel gesorgt. Die Aktie verlor rund ein Fünftel an Wert. Nach der heutigen Bestätigung der Prognose blieben negative Reaktionen aus. Der Markt goutierte die zweistelligen Zuwächse im Neun-Monatszeitraum mit einem leichten Aufwärtskurs der Aktie.

Für den weiteren Wachstumskurs macht Sommerer vor allem das weitere Hochfahren der Kapazitäten im AT&S-Werk in Shanghai verantwortlich. “Darüber hinaus ist der Turnaround in Indien geschafft”, so der AT&S-Chef. Beim im Vorjahr übernommenen, auf flexible Leiterplatten spezialisierten, koreanischen Startup Tofic sei noch im laufenden Geschäftsjahr der Sprung in die Gewinnzone angepeilt. Neben dem Kerngeschäft haben aber erneut auch die neuen Geschäftsfelder wie Trading und Bestückung maßgeblich zum Geschäft beigetragen. Der Umsatzbeitrag dieser Segmente beläuft sich auf etwa zehn Prozent. Derzeit liege der Schwerpunkt im Bereich Bestückung im Telekom-Segment, in Zukunft solle aber eher der Industrie-Bereich fokussiert werden, so Hansen auf Anfrage von pressetext.

Quelle: pressetext

Ähnliche Beiträge:
Nokia bringt Fotolabor auf das Handy
GPS macht den Unterschied
TV-Handys sind der 3GSM-Trend
Handy Musik-Video-Clips erstellen und versenden
Qualcomm verstärkt globale Marktpräsenz

Kommentare

Bitte kommentieren Sie!




Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Kommentar mehr als zwei Links enthält muss er freigeschaltet werden. Es kann dann eine kurze Weile dauern bis Ihr Beitrag erscheint. Wir bitten um Verständnis.






Kategorien

Archiv