11.01.07

Billighandys schmerzen Hersteller

Handy


Weltweit sinkende Mobiltelefonpreise belasten zunehmend die Gewinne der Hersteller. Nokia und Motorola hatten erst vor kurzem davor gewarnt, dass die sinkenden Preise negativen Einfluss auf ihre Gewinnspannen haben könnten. Nun soll auch Samsung die Folgen der Entwicklung spüren, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). In den für morgen angekündigten Zahlen zum vierten Quartal erwarten Analysten ein Minus von 3,7 Prozent im Betriebsergebnis. “Der Wachstumstreiber ist derzeit das Billigsegment, getrieben vor allem von den Emerging Markets”, erläutert HVB-Analyst Roland Pitz gegenüber pressetext die aktuelle Marktsituation. Durch die wachsende Kaufkraft in den aufstrebenden Märkten werde diese Tendenz aber früher oder später wieder nachlassen.

“Unternehmen haben dann ein Problem, wenn sie nicht auf das untere Preissegment ausgerichtet sind. Nokia und Motorola haben darunter in der Vergangenheit bereits gelitten”, so Pitz. Auch in diesem Segment könne profitabel gearbeitet werden, die Produktionsstrukturen müssten aber optimal ausgerichtet sein. Hierbei handle es sich jedoch um ein temporäres Problem, das durch wachsende Kaufkraft und Vertrauen in Märkten wie China oder Indien verschwinden werde, Ansätze seien bereits heute zu sehen. “Auch in den Emerging Markets wird man in höhere Produktklassen einlaufen”, so Pitz. Deshalb sei es für die Hersteller wichtig, sich nicht ausschließlich auf die unteren Preissegmente zu konzentrieren. Das Geschäft lebe auch weiterhin vom mittleren und oberen Segment.

Laut WSJ werde der anstehende Bericht zum vierten Geschäftsquartal Samsungs Jahresbilanz negativ beeinflussen. Zwar entwickelte sich das Geschäft des Elektronikonzerns bisher positiv. Die rückläufige Performance der Gewinnspanne in der Mobiltelefonsparte zum Jahresende dämpfe die Entwicklung jedoch, so die Zeitung unter Berufung auf Analysten. Erst Anfang Dezember 2006 kündigte die weltweite Nummer drei untern den Handy-Herstellern eine Billighandy-Offensive an, um sich verlorene Marktanteile zurückzuholen. Die Mobiltelefon-Verkäufe des Unternehmens tendierten im vierten Quartal trotz der Einführung mehrerer hochpreisiger Modelle in Richtung billigerer Endgeräte.

Durch die Ankündigung der Markteinführung von Apples iPhone verschärfte sich die Wettbewerbsituation unter den Herstellern nochmals deutlich. Die Aktienkurse von beteiligten Ausrüstern wie Balda schossen in die Höhe, die Kurse von Hersteller wie Samsung gaben dagegen deutlich nach. Das weltweite Mobiltelefonwachstum werde in Zukunft nur langsam vorankommen, die Preise der Endgeräte fallen weiter und verschärfen den Druck auf die Hersteller, so das WSJ.

Ähnliche Beiträge:
Samsung startet Billighandy-Offensive für mehr Marktanteile
TV-Handys sind der 3GSM-Trend
Einheitsnetzteil fürs Handy da
Ultradünnes Display macht Handys schlanker
Warum doch lieber ein Samsung Handy?

Kommentare

Bitte kommentieren Sie!




Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Kommentar mehr als zwei Links enthält muss er freigeschaltet werden. Es kann dann eine kurze Weile dauern bis Ihr Beitrag erscheint. Wir bitten um Verständnis.






Kategorien

Archiv