19.08.06

Qualcomm verstärkt globale Marktpräsenz

Handy


Der US-Mobilfunkausrüster Qualcomm setzt seinen weltweiten Wachstumskurs fort. Wie das Unternehmen bekannt gegeben hat, soll der Mobilfunkspezialist Qualphone noch in diesem Monat übernommen werden. Qualphone zählt zu den führenden Herstellern von 3G/IP-Software. Die Akquisition soll dazu beitragen, Qualcomms weltweite Marktpräsenz bei Software-Applikationen am 3G-Markt zu verstärken. Der Kaufpreis liegt bei rund 18 Mio. Dollar.


Qualphone ist Anbieter von IP Multimedia Subsystemen (IMS), hierzu zählen sowohl Kunden-Software-Lösungen für mobile Geräte als auch Dienste für Interoperabilitäts-Tests. Mobilfunkkonzernen wird damit Infrastruktur für mobile Softwaredienste geboten, die sowohl integrierte als auch interaktive Technologien im Media-, Ton-, Text-, Bild- und Videobereich beinhaltet. Gemeinsam wollen die beiden Technologieunternehmen am globalen Markt weitere Vorraussetzungen für die Einführung neuer 3G-Dienste und Produkte schaffen. “Diese Übernahme ist die logische Konsequenz von Qualphones und Qualcomms gemeinsamen Ziel, die weltweite Verbreitung von 3G-Services zu vereinfachen”, so Qualphone-CEO Isaac Eteminan. Durch die künftige Zusammenarbeit sollen Kunden ansprechendere Angebote mit erweiterten Funktionen geboten werden können. 3G-Technologien werden mittlerweile weltweit von 324 Mio. Kunden in 95 Ländern benutzt.

Qualcomm geriet Ende des vergangenen Jahres unter Beschuss, als sich mehrere Mobilfunkkonzerne bei der EU-Kommission über angebliche wettbewerbsverzerrende Methoden beschwerten. Als Eigentümer zahlreicher Patente für die 3G-Mobilfunkstandards CDMA und WCDMA soll Qualcomm durch erhöhte Lizenzgebühren den Markteintritt von Konkurrenten verhindert haben. Kurz darauf meldete sich Qualcomm mit einer Klage wegen Patentverletzungen gegen Nokia. Der laufende Prozess kann sich laut Experten noch bis April 2007 hinziehen.

Quelle: Pressetext

Ähnliche Beiträge:
Motorola und Nokia kooperieren bei Handy-TV
GSM-Betreiber basteln an der Handy-Geldbörse
GPS macht den Unterschied
UMTS-Dienste scheitern an Horrorpreisen

Kommentare

Bitte kommentieren Sie!




Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Kommentar mehr als zwei Links enthält muss er freigeschaltet werden. Es kann dann eine kurze Weile dauern bis Ihr Beitrag erscheint. Wir bitten um Verständnis.






Kategorien

Archiv